Michael Kappeler

Verteidigungsminister Peter Struck (SPD) und Bundeswehrsoldaten warten am Montag (10.02.03) im Camp Warehouse in Kabul in Afghanistan waehrend eines Alarms in den Schutzraeumen. Nach einem Raketenangriff auf das Lager am Montagabend mussten die Soldaten bis auf weiteres in den Schutzraeumen verharren. Zuvor war im Beisein von Verteidigungsminister Peter Struck das Fuehrungskommando in Kabul uebertragen worden. Rund 2200 Deutschen Soldaten leisten mit den insgesammt 4600 multinationalen Kraeften in der afghanischen Hauptstadt Kabul ihren Dienst. Foto: Michael Kappeler/ddp

10.02.2003


Alle Beiträge der vergangenen Jahre von Michael Kappeler